Badeöle von D. R. Harris - Ein ganz und gar englisches Bad

Das Bad gehörte früher zur Hygenie des Gentlemans wie das Zähneputzen und die Rasur. Leider gönnen wir uns diesen Luxus kaum noch. Das ist schade, denn eigentlich gibt es doch kaum etwas entspannenderes in der heimischen Wohlfühloase.

 

Dass ein Gentleman immer noch ein Bad geniessen kann, steht außer Frage. Dennoch werden stetig Fehler gemacht und man fühlt sich nach dem Bad ausgelaugter als zuvor. Deshalb sehnen sich viele Herren nach einer kleinen Anleitung zum richtigen Bad.

 

Das korrekte Bad und die ideale Wassertemperatur

Viele Herren baden meistens zu heiß und reagieren darauf mit Kreislaufproblemen. Die ideale Wassertemperatur liegt bei knapp unter 35 Grad: Nur dann erfrischt und belebt das Bad. Gerade wenn man danach nicht direkt ins Bett hüpfen möchte, sondern stattdessen ausgehen will. Ist jedoch wirklich die Entspannung das Ziel, sollte man die 37 Grad anpeilen: zum Ausspannen ist die Temperatur ideal. Bei Venenbeschwerden, hohem Blutdruck und Kreislaufproblemen empfiehlt es sich jedoch nicht die 36 Grad zu überschreiten.

Häufigkeit und Länge eines Bads

Wer auf den Geschmack gekommen ist, wünscht sich fast das tägliche Bad herbei. Doch es gilt zu beachten, dass die Haut nicht überstrapaziert wird. Die hohe Temperatur weicht diese nämlich auf und der natürliche Schutzfilm wird angegriffen. Ein Bad sollte nicht länger als 20 Minuten dauern und nicht mehr als zweimal die Woche stattfinden. Bei extrem trockener Haut empfiehlt es sich, lieber nur einmal und noch ein wenig kürzer seinen Körper in die wohltuende Wärme zu tauchen.

Der Unterschied zwischen Badeölen, Badesalzen und Badegels

Badeöle haben den Vorteil, dass sie rückfettend wirken und den natürlichen Schutzfilm der Haut nicht angreifen. Gerade hier lohnt sich der etwas tiefere Griff in den Geldbeutel, denn pflanzliche Öle sind besonders angenehm für die beanspruchte Haut. Außerdem enthalten viele Badeöle zusätzliche ätherische Öle, die unser limbisches System anregen und Emotionen hervorrufen. Auch zu beachten sind Badesalze: Diese sättigen das Badewasser mit Salzen und Mineralien. Dadurch wird das Wasser an der Hautoberfläche gebunden und Salze sind deshalb perfekt geeignet für Herren mit sehr trockener Haut. Ebenfalls peelt die Zugabe die Haut und macht sie zart. Als letzte Variante bieten sich Badegels an: Sie erzeugen einen schönen Schaum und geben ein großartiges Gefühl der Sauberheit. Bei trockener Haut ist diese allerdings mit ein wenig Vorsicht zu genießen.

Die Badeöle von D. R. Harris

Lavendel Badeöl: Zu empfehlen für den gestressten Herrn, der einfach einmal kurz abschalten möchte, ist das Badeöl mit Lavendelöl.

 

Rose Geranium Badeöl: Geranie löst negative Erinnerungen, schenkt inneren Frieden und lockert nervöse Verspannungen. Somit passt es doch perfekt auch in Ihre Badewanne. 

 

Pinien Badeöl: Angereichert mit Pinie entspannt dieses Bad nach einem anstrengenden Tag.

Bade- und Duschgels von D. R. Harris

Arlington: Zitrusnoten und Farn bestimmen diesen erfrischenden, stimulierenden, subtilen und typisch englischen Herrenduft. 

 

Windsor: Windsor erquickt anfangs durch Zitrus und geht über in einen warmen Ledergeruch mit Noten von schwarzen Pfeffer und Vetiver. Es handelt sich um einen traditionellen und luxuriösen Duft.

 

Twenty Nine: Twenty Nine ist ein neuer Duft aus dem Hause D. R. Harris. Eine Mischung aus Rose Geranium, Zimt und Nelke bereichern das Bad.

D. R. Harris Pflegeprodukte: Baden, Duschen und mehr

Gastblogger: Maximilian Mogg

Mein Name ist Maximilian Mogg und meine Leidenschaft ist zeitlose Herrenmode. Dabei ist mein persönliches Bestreben, einen individuellen, vom Modediktat unabhängigen, sich stetig verbessernden Stil zu erarbeiten. Die Faustregel bei jeder modischen Investition lautet deshalb: Meine Kinder sollten es tragen, meine Enkel es bewundern können. Es erfordert Selbstreflexion, sich auf seine eigenen Stärken und Schwächen zu besinnen, um diese mit einem zeitlosen Schnitt, langwährender Qualität und Farben nach persönlichem Geschmack zu akzentuieren.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0