Seit 1924: das Häkel-Einstecktuch aus Neapel

Handarbeit: das fein umhäkelte Einstecktuch

Wir sind überglück­lich, dass wir vor einiger Zeit in Neapel die Tra­ditions­firma Cala­brese als Lie­fer­anten und Her­stel­ler ge­win­nen konnten. Die Fa­milien­manu­faktur wird in der drit­ten und vier­ten Ge­ne­ra­tion von Gaetano und Annalisa Cala­brese ge­führt. Man sagt, dass der Fir­men­gründer Don Eugenio Cala­brese mehr als 300 Kra­wat­ten besaß - be­reits be­vor er sein erstes Atelier eröffnete. Be­reits in den 1920er Jahren stellte Cala­brese hoch­ele­gante Ein­stecktücher mit jenem sorg­sam um­häkeltem farbigem Rand her, der heute sel­ten ge­wor­den ist. Es ist einiger­maßen schwierig die­se feine Hand­arbeit aus­führen zu las­sen, denn die kunst­fertigen Da­men sind teils be­reits im Ruhe­stand. Es ge­lang uns je­doch ein paar da­zu zu be­wegen, in Heim­arbeit weiße Ein­steck­tücher aus Baumwoll-Popeline für uns kunst­voll zu um­häkeln.

Das weiße Einstecktuch: in Handarbeit fein umhäkelt

Ein Blick in die Familien-Manufaktur

Bei un­seren Be­suchen in Neapel be­sprechen wir Stoffe, Schnitte und Möglich­keiten direkt vor Ort. Hier re­cher­chieren wir auch in al­ten Muster­büchern und bauen so sorg­sam (und mit viel Zeit, die wir uns nehmen) eine klei­ne Kol­lektion feiner neapolitanischer Herren-Acces­soires auf. Stets mit einem Blick für und auf das Be­son­dere, das Hand­werk und die Tra­dition.