Der feine Schal für Herren

Feine Streifen für Herren von Welt

Wenn man beim Thema Tweed vielleicht eher an einen Männerschal denkt, so liegt doch beim Klassiker Nadelstreifen der Gedanke an einen Herrenschal nahe. Feine Nadelstreifen zumeist auf dunklem Grund sind nicht nur als Maßanzug ein Hingucker; auch als Accessoire der Luxusklasse können sich die Kult-Streifen á la Stresemann und Al Capone sehen lassen. Feine Wollstoffe kommen bei den Herrenschals von RALPH | BERLIN zum Einsatz - stets kombiniert mit einem unerwarteten Farbkontrast. Die im Berliner Maßatelier handgenähten Schals sind modischer Akzent und können bei einem eher legeren Outfit geradezu als Ersatz für einen Anzug dienen. Gut angezogen mit einem Accessoire handmade in Berlin.

Herrenschals made in Berlin

Auf ein Wort: Nadelstreifen

In England nennt man sie Pinstripes oder Chalkstripes; jene Nadelstreifen oder Kreidestreifen, die auf dem Anzug des Gentleman in Mayfair oder in der Londoner City kaum wegzudenken sind. Also der Inbegriff des britischen Gentleman mit Schirm, Charme und Melone (die übrigens richtig Bowler Hat oder schlicht Cork heißt)? Nicht ganz. Bei Nadelstreifen denkt der Amerikaner wohl eher an Al Capone und Chicago. Oder an Baseball. Oder gleich an beides: Bereits seit 1907 ist die Dienstkleidung der Chicago Cubs fein nadelgestreift. Zahlreiche weitere Baseball-Clubs folgten dem Erfolgsteam - zumindest modisch. Fazit: Nadelstreifen (in Österreich übrigens Nadelstreif) sind durchaus nicht nur Bestandteil des uniformen Geschäftslebens oder modisches Detail des Gangsters von Welt, sondern vielmehr wichtiger Bestandteil der Herrenmode. Und sei es als Andeutung, als Accessoire - als Herrenschal.