Ledergürtel aus dem Veneto

Handarbeit: fein geflochtene Gürtel

Nach mehr als dreißig Jahren ver­ab­schiedete sich der Herr von Welt von sei­nem treuesten Be­gleiter, einem fein ge­flochtenem Le­der­gürtel mit leder­be­zogener Schnal­le eines nam­haften Luxus­her­stel­lers. Auf der Suche nach würdigem Er­satz stel­lte sich her­aus, dass die meisten er­hält­lichen Flecht­leder­gürtel etwas "labberig" und im Ganzen be­trachtet "instabil" da­her­kommen. Das muss nicht so sein, be­lehrte uns der Her­stel­ler un­serer Ho­sen­träger, ein Fa­milien­be­trieb in Treviso, un­weit von Ve­nedig. Hier wird das zu­vor sorg­sam vor­be­reitete Le­der von geübter Hand ge­konnt ge­flochten. Für die hand­be­zogenen Schnal­len wird das Le­der ge­spalten, dann über das Me­tall ge­zogen, ver­näht, in Form ge­bogen und schließlich von Hand mit dem Gürtel ver­näht.

Flechtledergürtel aus dem Familienbetrieb

Ledergürtel aus der italienischen Familien-Manufaktur

Hosen­träger, Bretelle, Braces: Das ist die erklärte Lei­den­schaft eines ziem­lich klei­nen und be­son­ders fach­kundigen Fa­milien­be­triebes in Tre­viso. Doch auch Leder­gürtel wer­den hier von den geübten Händen ge­floch­ten. Ver­wen­dung fin­det feines italienisches Kalbs­leder, dass auch vor Ort ver­ar­beitet wird: Vater Mirco bringt die Far­be auf das Le­der und sein Sohn Massimiliano fertigt je­den Gürtel ein­zeln von Hand. Das dau­ert sei­ne Zeit. Un­sere Gürtel sind in ver­schiedenen Far­ben, Flecht­mustern und Längen er­hältlich. Je­der ge­flochtene Gürtel kom­mt in einem schönen Ge­schenk­karton mit Gold­prägung.

Ein Blick in die Werkstatt

Aus der Werk­statt unseres Her­stellers im italien­ischen Treviso er­hielten wir dieses an­schau­liche Video. Es wird zwar bei­spiel­haft ein an­derer Gürtel (Stretch) ge­flochten, aber achten Sie auf die ein­zel­nen Her­stel­lungs­schritte - ins­be­son­dere bei den le­der­nen Tei­len, wie z.B. der leder­be­zo­genen Schnal­le. Hier be­kom­mt man, wie wir fin­den, ein gu­tes Ge­spür für ein schönes Hand­werk und die da­mit ver­bundene Kunst­fertig­keit. (Stel­len Sie per Klick auf das klei­ne Zahn­rad im Menü des Video­players un­ten rechts nach dem Start auf 1080p HD für eine opti­male Schärfe.)