Vintage-Stil: Sonnenbrillen aus Berlin

Voyage Voyage: der Sonnenbrillen-Klassiker

Die Rahmen un­serer Sonnen­brillen wer­den im nord­italienischen Varese aus Cellulose­acetat hand­werk­lich gefertigt. Das Traditions­haus Mazzucchelli, ur­sprünglich Fa­brikanten von Knöpfen aus Echt­horn und Schild­patt, stellt das aus Holz und Baum­woll­fasern be­stehende (keines­wegs synthetische) Material be­reits seit 1849 her. Diese Acetat-Fassungen sind echte Alles­könner: haut­schmeichelnd, atmungs­aktiv und be­kannt für ihr großes Farb­spektrum. Die Gläser stam­men von Carl Zeiss und bie­ten einen opti­malen UV-Schutz. Ge­schlif­fen und individuell ein­ge­passt wer­den diese in Berlin. Da­hinter steht Uta Geyer, die 2006 in Berlin mit ihrem Ge­schäft für vintage Brillen­klas­siker be­gann und seit 2009 eigene Kol­lektionen ent­wickelt: Brillen-Ikonen mit einem Twist, dem ge­wissen Etwas - Retro neu ge­dacht. Hier präsentieren wir Ihnen ex­klusiv un­sere Herr von Welt-Sonnen­brillen in Kol­laboration mit 'Lunettes Kollektion'.

Unsere Sonnenbrillen: Handwerk aus Italien und Berlin

Unsere Brillenfassungen: ein Blick in die Manufaktur

Die Tra­ditions­manu­fak­tur Mazzucchelli wur­de 1849 ge­gründet und stel­lte zunächst Kämme und Knöpfe aus Horn, Schild­patt und Kno­chen her. Früh be­schäftigte man sich mit hoch­wer­tigen Kunst­stof­fen, da­runter Zelluloid- und Cel­lulose­acetat. In der sechs­ten Ge­ne­ration ist das zwischen Mai­land und Lago Maggiore be­hei­matete Fa­milien­unter­nehmen heu­te welt­weit führend in der Her­stel­lung von Cel­lulose­acetat, dem Kunst­stoff, der tra­ditionell zur Her­stel­lung von Bril­len- und Son­nen­bril­len­fas­sungen ver­wen­det wird.